Silber


Silber ist ein Edelmetall, welches weder verwittert, noch altert oder durch Bodeneinflüsse zerstört werden kann. Das Edelmetall ist sehr weich und nur als Legierung mit anderen Metallen, wie Kupfer, steigt die Härte und Wiederständigkeit schon bei geringen Mengen. Es lässt sich kalt, durch treiben oder hämmern bearbeiten, kann geprägt und gepresst werden. Auch schmelzen und gießen kann man es ab einer Temperatur von 916 Grad, dies Art der Verwendung wurde in der Antike favoritisiert. Von Braun bis dunklen Schwarz verändert das Metall seine Farbe in Verbindung mit Schwefel, jedoch greift es das Metall an sich nicht an.

Das Metall wird mit einer Patinaschicht überzogen und richt dadurch eigenartig. Dies kann man auch beim sogenannten Plated-Silber vorfinden. Das Edelmetall gibt es in der Natur nicht als chemisch rein. In Silberminen wird das gediegene Edelmetall abgebaut, welches unterschiedliche Anteile an Gold mit sich bringt. Ab 40% dieser Goldbeimengungen redet man von natürlichen Weißgold. Fast ausnahmslos wird das Silbererz heutzutage für die Silberproduktion verwendet. Dies ist ein Gemisch mit unedlen Metallen wie zum Beispiel Blei, Kupfer, Eisen oder Antimon. In den nächsten Jahren ist mit einer extremen Steigerung der Silberpreise zu rechnen da die natürlichen Fundstätten dieses Edelmetalls allmählich erschöpft sind.

Der Feingehalt von dem reinem Edelmetall wird sein 1884, als Schutz für den Käufer in Silberwaren, wie Schmuck eingestempelt bzw. geprägt. Aus diesem Grund dürfen in Deutschland nur Silberwaren mit mindestens 800 Tausenteile Feinsilber oder höher verkauft werden. Für die Richtigkeit der Prägung haftet der Hersteller der Waren. Bis in den 70ern berechnete man den Feingehalt in Pfund und Lot. Das Pfund waren damals 467 Gramm und wurde in 32 Lot eingeteilt. 1 Lot wurde nochmals in 18 Grän unterteilt, dass Schmuck mit einer eingeschlagenen Zahl 10 entsprach 625er Silber. Bis zum 8. Lot behält Silber seine normale Farbe, das entspricht 500er Silber, darunter kann man zum Beispiel die rötliche Farbe des beigemengten Kupfers erkennen.
Sterling-Silber oder auch Massiv Silber genannt setzt sich zu 925 Teilen aus reinem Silber und aus 75 Teilen Kupfer zusammen. Die Legierung 800er Silber besteht aus 200 Teilen Kupfer und wird meist mit einer Schicht 90er oder 100er Silberauflage veredelt, dies kann allerdings auch bei Sterling-Silber der Fall sein. 90g bzw. 100g dieser Silberauflage reichen für 12 Gabeln und Esslöffel. Von Emailsilber spricht man wenn es 970 Teile reines Silber enthält.

Für die Herstellung von Schmuck wird am häufigsten 925er bis 980er des Edelmetalls verwendet, da es manchmal weicher sein muss um beispielsweise Fassungen für Steine herzustellen. Reines Silber ist für die Herstellung von Schmuck völlig ungeeignet, da es viel zu weich ist und sich der Schmuck nicht bearbeiten lässt.